Fraktionsbericht 08.04.2019

„Ein gutes Jahr mehr“

Dieses Projekt hat unsere Stadt im Herbst 2016 bundesweit in die Schlagzeilen gebracht. Nun endet die Förderung durch das Land Baden-Württemberg. Aus diesem Anlass berichtete Prof. Fischer über den Stand des Projekts, und Carmen Merkel stellte seitens der Verwaltung die laufenden Aktivitäten und das geplante weitere Vorgehen dar.

Bisher stand die Bestandsaufnahme rund um das Thema Gesundheit und Wohlbefinden im Vordergrund. Und da gibt es bereits viel in Gaggenau! Durch die Fragen der Wissenschaftler ist gleichzeitig das Bewusstsein für Gesundheitsförderung als vielfältige kommunale Aufgabe geschärft worden. Die eigentlichen Herausforderungen stellen sich erst jetzt: Was sind die konkreten Handlungsempfehlungen? Dazu bot der Leiter des Mannheimer Instituts für Public Health seine weitere Unterstützung an, falls gewünscht. Auf die Frage aus unserer Fraktion, wie viel von dem „guten Jahr mehr“ wir schon erreicht hätten, meinte Prof. Fischer lachend: „Einen halben Tag!“

Förderung der Hilfe vor Ort

Ehrenamtlich tätige Helfer des DRK-Ortsvereins Ottenau sind mit ihrem Notfallhilfefahrzeug in vielen Fällen als Erste am Einsatzort, noch vor dem Rettungsdienst. Im Einzelfall kann dieser zeitliche Vorsprung entscheidend sein. Deshalb haben wir einer Beteiligung der Stadt an den Anschaffungskosten für den Ersatz des alten Fahrzeugs in Höhe von 25 Prozent beziehungsweise rund 10.000 EUR zugestimmt. Wir danken den Helfern vor Ort für ihren unermüdlichen Einsatz!

Feuerwehrabteilungskommandant für Ottenau

Andreas Lehmann heißt der alte und neue Abteilungskommandant der freiwilligen Feuerwehr Ottenau. Seine Bestellung muss vom Gemeinderat bestätigt werden. Dies bietet uns immer wieder die Gelegenheit, uns herzlich bei allen Freiwilligen von der Feuerwehr in der ganzen Stadt für ihren wichtigen - und anstrengenden - Dienst zu bedanken!

„Unsere Jahnhalle soll schöner werden“

Endlich wird es wahr: Der Eingangsbereich der Jahnhalle wird innen und außen umgestaltet, auch eine Terrasse ist geplant. Der Zeitplan ist ehrgeizig, die Halle soll nur für die Zeit vom 15. April bis 11. Oktober 2019 für Veranstaltungen gesperrt sein. Mit unserem Beschluss haben wir den Weg für die Umbaumaßnahmen frei gemacht und gleichzeitig erreicht, dass eine Projektgruppe, in der auch die Vereine vertreten sein sollen, das Vorhaben begleitet.

Wir freuen uns schon auf die Neuerungen, welche Veranstaltern wie Besuchern einige Verbesserungen bringen werden.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in der zu Ende gehenden Wahlperiode und freuen uns, wenn Sie mit Ihren Stimmen erneut die CDU-Fraktion stärken.

Dr. Ellen Markert, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!