"Prinz Charles" des Landtagsmandats

BT 13.04.2019

CDU-Mitglieder feiern Amtsübergabe von Sylvia Felder an Alexander Becker

Bietigheim (red) - Mehr als 100 CDU-Mitglieder sind dieser Tage in den Alten Tabakschuppen in Bietigheim gekommen, um die Übergabe des Landtagsmandats von Sylvia Felder an Alexander Becker zu feiern. Aus Stuttgart war der Minister für den Ländlichen Raum, Peter Hauk, angereist, der zugleich CDU-Bezirksvorsitzender in Nordbaden ist.

bt13042019Die neue Regierungspräsidentin Felder bedankte sich für die Unterstützung, die ihr in den vergangenen Jahren durch die CDU zuteilgeworden sei. In zwei Punkten habe sie sich gewaltig geirrt: "Erstens dachte ich, dass es keinen aufregenderen Tag mehr geben würde als jenen Wahlsonntag, als ich erst nachts beim Plakate Einsammeln erfuhr, dass ich über die Zweitauszählung doch noch in den Landtag einziehen würde." Zweitens hätte sie nicht erwartet, dass sie jemals zur Regierungspräsidentin ernannt werden würde, erklärte Felder. Die CDU-Kreisvorsitzende Brigitte Schäuble sagte, Felder hinterlasse ein gut bestelltes Feld für ihren Nachfolger. Darüber hinaus sei sie froh, dass das Wahlrecht in Baden-Württemberg eine Erst- und eine Zweitkandidatur vorsehe. "Damit ist gewährleistet, dass auch dann, wenn mittendrin die Pferde gewechselt werden müssen, ein Vertreter aus dem Wahlkreis, der die Probleme und Sorgen vor Ort kennt, zur Verfügung steht."

"Als Zweitkandidat bist du der Prinz Charles des Landtagsmandats. Du übst und übst für die Übernahme deines Amtes, ohne die Gewissheit, es je ausüben zu dürfen." Mit dieser Definition erntete Alexander Becker einen Sturm der Heiterkeit. In seinem Fall sei dieser Zustand nun zu Ende. Das "Üben" habe sich gelohnt. Er trete in große Fußstapfen, freue sich auf die neue Aufgabe und nehme die Herausforderung gerne an.

www.badisches-tagblatt.de