Betreuung, Pflege, Lohnunterschied

BT 03.11.2018

CDU-Stadtverband wertet seine jüngste Umfrage unter Frauen aus

Gaggenau (red) - Die zweite Umfrageaktion der Gaggenauer CDU-Frauen wurde trotz des herbstlichen Wetters rege genutzt, berichtet Stadtverbandsvorsitzende Sabine Arnold. "Wo drückt Frau der Schuh?" lautete das Motto der Aktion, an der zwischen 25 und 30 Frauen teilnahmen.

Bei den jungen Frauen sei die Kinderbetreuung ein Dauerthema, so Sabine Arnold. Hilfreich wäre, wenn Krippen- und Kindergartenplätze kostenlos angeboten werden würden. Der Verdienst vieler Frauen geht beinahe für die Betreuungskosten drauf, so der einhellige Tenor. Einige verzichten auf ihre Berufstätigkeit und können wichtige Punkte für ihr Rentenkonto nicht erarbeiten. "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit", lautet die Forderung einer weiteren Standbesucherin, die Bezug nahm auf die Tatsache, dass Frauen in Deutschland gut 20 Prozent weniger verdienten als ihre männlichen Kollegen.

Viele Frauen fühlen sich bei Pflegefällen in der Familie allein gelassen, berichtet Sabine Arnold: "Wenn der Pflegefall eintritt, stehen die Frauen vor riesigen Problemen." Für Stadträtin Rosalinde Balzer ein Grund, um mehr Aufklärung über mögliche Hilfe und Unterstützung für die Betroffenen einzufordern.

Für weitere Gaggenauerinnen sei es außerdem wichtig, dass die Radwege verbessert und ausgebaut werden; hier wurde besonders die Absperrung in der Pestalozzistraße/Mühlstraße genannt. "Wenn man Sperren für Autos aufstellt, ist das ja okay, aber es sollte so gestaltet werden, das die Fahrradfahrer ohne Probleme durchkommen", lautete der Kommentar eines männlichen Besuchers. Weitere Anregungen waren mehr Modegeschäfte für "große Größen" oder eine barrierefrei gestaltete Fußgängerzone (Stolperfallen). Auch das Fehlen eines Hotels in der Innenstadt wurde moniert.

Badisches Tagblatt