cdu ov hoerden

 

  

Mitgliederversammlung CDU Ortsverband Hörden

BNN 26.02.2018

Mitgliederversammlung der CDU Hörden / Zdun-Burkart steht seit 30 Jahren an der Spitze des Ortsverbands
Marietta Zdun-Burkart, die seit nunmehr 30 Jahren an der Spitze des CDU-Ortsverbands Hörden steht, wurde bei der Mitgliederversammlung am Freitagabend im Bernhardusheim für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. „Ich mache dies mit Herzblut“, sagte Zdun-Burkart, „möchte aber dennoch nichts unversucht lassen, vorausschauend die Weichen für die Zukunft zu stellen. Während meiner 30-jährigen Tätigkeit haben mich Höhen, aber auch Tiefen und Sorge begleitet.“
Die CDU Landtagsabgeordnete Sylvia Felder dankte Zdun-Burkart für ihr großes Engagement während der vergangenen drei Jahrzehnte als erste Vorsitzende. „Wir sind froh, dass wir dich haben“, sagte Felder, „es läuft hervorragend in Hörden, das Feld ist bestellt.“
„Wenn wir alle gut organisatorisch zusammenarbeiten und zusammenhalten“, so Marietta Zdun-Burkart in ihrem Bericht, „dann können wir das Kommende auch meistern. Wir brauchen junge, fähige und engagierte Mitglieder, die Jugend ist unsere Zukunft. Wichtig ist daher, dass wir Mitgliederwerbung betreiben“, sagte die Vorsitzende, die auch auf die Kommunalwahlen 2019 einging. „Es muss uns noch 2018 gelingen, zwei Kandidaten oder Kandidatinnen für den Ortschaftsrat zu finden.
„Die derzeitige CDU-Mannschaft im Ortschaftsrat tritt wieder an“, sagte die Vorsitzende, auch der Ersatzkandidat Norbert Lunkowski, „sodass wir derzeit acht Bewerber haben. Helft bitte alle mit, dass es wieder eine volle Liste gibt!“ Marietta Zdun-Burkart dankte allen, die sie in den vergangenen drei Jahrzehnten als Vorsitzende bei ihrer politischen Arbeit begleitet haben.
Die Vorsitzende ging in ihrem Tätigkeitsbericht auf die zurückliegenden beiden Jahre sowie die Mitgliederentwicklung ein. Aktuell zählt der Ortsverband Hörden 22 Mitglieder. In ihrem Rückblick sprach die Vorsitzende auch die einzelnen Mitgliederversammlungen an, bei denen unter anderem ein Vortrag über die Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und die Erbvorsorge nach dem Hördener Modell sowie das Thema „Wie vererbe ich meine Immobilie“ mit dem zweiten Vorsitzenden, Rechtsanwalt Mathias Albrecht, auf dem Programm standen. Nicht unerwähnt blieben der Bundestagswahlkampf sowie eine verkehrspolitische Busfahrt entlang der B 462 mit dem Bundestagsabgeordneten Kai Whittaker, der Landtagsabgeordneten Sylvia Felder sowie Vertretern des Regierungspräsidiums, der Polizei sowie einigen Bürgermeistern.
„In Hörden machten wir Halt beim Getränkemarkt Streb in der Kanalstraße. Hier konnten sich die Teilnehmer ein Bild vom Kreuzungsbereich und der Querung der ‚Essel‘ machen. Es besteht Handlungsbedarf und die kreuzungsfreie Anbindung ‚Essel‘ bleibt auf der Agenda“, sagte Zdun-Burkart. Sie hoffe, dass das noch ausstehende Gespräch mit OB Christof Florus noch in diesem Jahr erfolge.
Bei der Bundestagswahl verzeichnete die CDU in Hörden beim Kandidaten Kai Whittaker einen Verlust von 3,3 Prozent. „Weitaus schlechter sah es in Gaggenau sowie den anderen Stadtteilen aus“, betonte Zdun-Burkart.
Den Kassenbericht gab anschließend Michele Bevacqua ab. Bei den folgenden Neuwahlen wurden von den Mitgliedern Mathias Albrecht als stellvertretender Vorsitzender sowie Barbara Bender als Schriftführerin und Michele Bevacqua als Kassier bestätigt.
Zu Beisitzern berufen wurden Jonas Albrecht, Torben Glasstetter, Doris Koch, Christian Kientz, Norbert Lunkowski, Peter Mack, Michael Schiel, Jan Schillinger, Dieter Schwan und Regina Wehrle, als Kassenprüfer Werner Burkart und Günter Häfele. Ferner wurde das Plakateteam mit Michele Bevacqua, Werner Burkart,

Dieter Schwan, Jan Schillinger, Marietta Zdun-Burkart gewählt.
„Die ‚Essel‘ bleibt auf der Agenda“ Hier geht es um die kreuzungsfreie Anbindung der B 462

 

 

 

fb link    tw link    yt link

Copyright © 2016 CDU Stadtverband Gaggenau
Kritik - Anregungen - Fragen ... schreiben sie uns: seb.schillinger@gmail.com