cdu stadtrat 

 

  

Fraktionsbericht 05.03.2015

Friedhofssatzung

Jahrelang war der mangelhafte Pflegezustand der Wege, Grünanlagen und Grabfelder auf unseren Friedhöfen Thema im Gemeinderat. Dazu sorgte eine oftmals als wahllos empfundene Neubelegung von Grabflächen für Unmut in der Bevölkerung. Aus diesem Grund hat die CDU-Fraktion im Juli 2016 einen Antrag eingebracht, für die Friedhöfe in unserer Stadt eine Konzeption zu erarbeiten. In diesem Sinne haben wir begrüßt, dass unser Anliegen aufgegriffen worden ist und Schritt für Schritt Friedhofskonzepte erarbeitet werden. In Bad Rotenfels liegt bereits ein gelungener Entwurf der Firma Kamm vor, den wir weitgehend mittragen können.

Bei der vorgeschlagenen Änderung der Friedhofssatzung allerdings haben wir Einwände erhoben, nämlich wenn es darum geht, dass in bestimmten Bereichen Wahlgräber – meistens handelt es sich hier um Familiengräber – zwangsweise abzuräumen sind, wenn sie nicht in das neue Gestaltungskonzept passen. Auch wenn das alles nicht von heute auf morgen geschieht, konnte die CDU-Fraktion dem nicht zustimmen, weil wir meinen, dass die schöne Gestaltung keine höhere Priorität hat als das Bedürfnis der Angehörigen nach einem Ort der Trauer und des Gedenkens. Solange es keinen Mangel an verfügbaren Grabstätten gibt, sollte die Friedhofssatzung keine Verpflichtung zum Abräumen eines Familiengrabes enthalten. Unser dementsprechender Antrag fand Unterstützung durch die beiden Stadträte der Grünen, leider wurde er mit den Stimmen des Oberbürgermeisters und der KollegInnen von der SPD, den Freien Wählern und der FDP abgelehnt.

Konzept für den Friedhof in Bad Rotenfels: Festlegungen

Wir haben erreicht, dass für Wahlgräber, die in Bad Rotenfels nach der neuen Friedhofssatzung abzuräumen sind, angeboten werden muss, die Grabanlage zu versetzen. Trotzdem bedauern wir, dass wir nicht verhindern konnten, dass es Gräber geben wird, die zwangsweise an ihrer bisherigen Stelle aufgegeben werden müssen.

Bergfriedhof Ottenau

Für den Bergfriedhof in Ottenau gab es zwei Beschlüsse zu fassen: Wir haben den Auftrag für ein Gesamtkonzept gegeben und zugestimmt, dass ein Grabfeld für Urnenbestattungen im Auftrag der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner angelegt wird.

klag-Bühne

Seit September 2011 betreibt die Rantastic GmbH die Gaggenauer klag-Bühne. Sie erhält hierfür einen städtischen Zuschuss von 55.000 EUR netto pro Jahr bei mindestens 50 Veranstaltungen – und soll diesen auch weiterhin bekommen. Die Zusammenarbeit hat sich bewährt. Die hervorragenden Kontakte unserer Kulturamtsleiterin, Heidrun Haendle, zu Künstlerinnen und Künstlern sowie ihre Begeisterungsfähigkeit und Kreativität kommen weiterhin dem klag zugute. Ihr und Jens Dietrich, dem Rantastic-Geschäftsführer, danken wir herzlich für ihr großartiges Engagement, ebenso ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Dr. Ellen Markert, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

fb link    tw link    yt link

Copyright © 2016 CDU Stadtverband Gaggenau
Kritik - Anregungen - Fragen ... schreiben sie uns: seb.schillinger@gmail.com