Wenn Bürger endlich was zu Lachen haben

In der närrischen Ratssitzung der Grokage dürfen sich die Akteure über reichlich Beifall freuen

Von Thomas Senger

Gaggenau – „Mehr Zuschauer als in den gesamten Ratssitzungen 2016, 17, 18, 19“‚ rief der neue Rathauschef von der Grokage, Paco Palma Diaz, dem Bürger Florus Richtung Zuhörerstühle zu. Und als Besucher „der einzigen angekündigten närrischen Ratssitzung“ gestern Vormittag werden dem ehemaligen OB mal wieder die Ohren geglüht haben.

Nachdem der Fanfarenzug der Grokage die Besucher eingestimmt hatte, sorgten eine Reihe von Beiträgen für Freude und Gelächter im wieder einmal proppenvollen Bürgersaal. Unter ihnen, vorne auf der „Regierungsbank“ zum zweiten Mal bereits das Prinzenpaar der Bürgergemeinschaft Haimbach aus Lichtental, in diesem Jahr Dominic I. und Isa I., mit seinem Fahrer Ralf Wolter aus Bad Rotenfels.

bt25022020Strichmännchen-Demo: Das Septett der Gaggenauer CDU präsentierte sich pointiert und närrisch-witzig.Fotos: Senger

Als Strichmännchen nahmen die Bänkelsänger von der CDU die Mitstreiter der anderen Parteien und die Eitelkeiten des Oberbürgermeisters aufs Korn: „Ich bin so toll, ich bin so schlau, ich bin OB von Gaggenau“, sangen sie zur Melodie des „Anton aus Tirol“.

Waldseebad und andere Dauerbrenner wurden verarbeitet. Alles in allem ein sehr gelungenes (Lokal)-Politkabarett der CDU mit Sabine Arnold, Rudi Drützler, Dorothea Maisch, Dr. Ellen Markert, Christina Palma Diaz, Andreas Paul und Dr. Roland Purkl.

Und wieder einmal punkt 12 Uhr konnte Paco zum Mittagstisch bitten: „Bürgersuppe!“ In dieser straffen Form darf es im Gaggenauer Bürgersaal nach Fastnacht ruhig weitergehen.

Quelle: Auszug aus dem BT vom 25.02.2020, Thomas Senger

www.badisches-tagblatt.de