Fraktionsbericht 22.11.2021

GR-Sitzung - Bericht Aufstellung eines Baulückenkatasters

Wie wir alle wissen, sind Bauflächen in Gaggenau knapp und begehrt. Nach wie vor ist es schwer, hier einen geeigneten Bauplatz zu finden. Auch sind Flächen, die wir zukünftig als neue Baugebiete entwickeln können äußerst begrenzt. So wird das Thema Innenverdichtung zwangsläufig an Bedeutung gewinnen. Wir alle kennen im Stadtgebiet das eine oder andere Grundstück, das sich bereits voll erschlossen als Bauplatz eignen würde. Insofern unterstützen wir gerne ein Baulückenmanagement. Ein Baulückenkataster im eigentlichen Sinne, so wie es die Fraktion der Grünen beantragt hat, halten wir allerdings für überzogen und nicht zielführend. Für uns steht im Vordergrund, dass Aufwand und Nutzen im Verhältnis stehen. Im Regelfall handelt es sich bei diesen Baulücken um Privatbesitz. Und hier können und wollen wir keinen Zwang zum Bauen ausüben. Ebenso können wir aufgrund des Datenschutzes nicht die jeweiligen Eigentümer ohne ihre Einwilligung veröffentlichen. Das gleiche gilt für leerstehende Häuser oder Wohnungen. Anders verhält es sich bei Baugebieten, die wir ganz neu entwickeln. Hier achten wir darauf, dass bereits von Anfang an Bauverpflichtungen vereinbart werden. Daher unterstützt die CDU-Fraktion den Vorschlag der Verwaltung, Aktivitäten zum Baulücken- und Leerstandsmanagement unter Nutzung vorhandener Informationsgrundlagen bedarfsgemäß fortzuführen und auf die Erstellung eines Baulückenkatasters im herkömmlichen Sinne zu verzichten.

Andreas Paul, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!