Ortsvorsteher geht nach 15 Jahren

BNN 17.10.2019

Oberbürgermeister Christof Florus verabschiedet den Sulzbacher Artur Haitz

Von BNN Mitarbeiter Joachim Kocher

Gaggenau-Sulzbach. Nach 15-jähriger Tätigkeit als Ortsvorsteher von Sulzbach ist am Dienstagabend im Beisein zahlreicher Gäste im vollbesetzten Vereinsheim Artur Haitz durch Oberbürgermeister Christof Florus verabschiedet worden. Buchstäblich ein Leben lang hatte Haitz Verantwortung für Sulzbach und Gaggenau übernommen, nämlich seit 1980, betonte Florus. So zeichnete der Oberbürgermeister zu Beginn der Feierstunde Haitz für seine 40-jährige Tätigkeit im Ortschaftsrat im Namen des Städtetages Baden-Württemberg mit dem Verdienstzeichen in Gold mit Lorbeerkranz und Ehrenurkunde aus.

BNN17102019Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Christof Florus (links) bei Artur Haitz und seiner Ehefrau Marliese Haitz. Foto: Kocher

Florus erinnerte daran, dass Haitz 1980 erstmals in den Ortschaftsrat berufen wurde, dem er bis 2019 angehörte. 2004 wurde er zum Ortsvorsteher gewählt, außerdem gehörte Haitz zwischen den Jahren 2009 und 2014 dem Gemeinderat an. Florus sprach von einer beeindruckenden und äußerst respektablen Bilanz. Seine Vorgehensweise, so der OB, war stets besonnen und sachlich. Dass er mal die Stimme erhoben hätte, laut geworden wäre oder gar die Fassung verloren hätte, unvorstellbar bei Artur Haitz. In seiner Laudatio ging der Oberbürgermeister auf zahlreiche Maßnahmen ein, die während der Amtszeit von Haitz umgesetzt wurden. So sprach er unter anderem die Erschließung von Baugebieten an, in seine Amtszeit fiel auch die Geburtsstunde des Schwimmbadvereins und krönender Abschluss sei hierbei die jetzt auf den Weg gebrachte Sanierung des Schwimmbades. Florus hob auch die intakte Dorfgemeinschaft in Sulzbach sowie die Erfolge beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hervor, wo Sulzbach zuletzt die Silbermedaille auf Landesebene erzielte. Als Krönung seiner Tätigkeit bezeichnete der Oberbürgermeister die 775-Jahr-Feier, die er als gelungenes Fest bezeichnete. Gemeinsam für Sulzbach und Gaggenau habe Artur Haitz viel bewegt. Bei seiner Arbeit sei er stets zielorientiert gewesen, solche Ortsvorsteher und Ortsvorsteherinnen würden gebraucht. „Ich war froh, dich gehabt zu haben“, betonte Florus gegenüber Haitz und schloss in seine Dankesworte auch dessen Ehefrau Marliese ein, die ihm stets den Rücken freigehalten habe.

Artur Haitz erinnerte an seine erste Wahl in den Ortschaftsrat am 22. Juni 1980 und ging anschließend auf verschiedene Maßnahmen ein, die während seiner Tätigkeit als Ortsvorsteher umgesetzt wurden. Hierzu gehörte die Erschließung des Neubaugebietes „Wiesele/Im Feld“. Haitz betonte, dass nicht alle Ideen umgesetzt werden konnten und können. Auch der nächste Ortschaftsrat müsse viel Geduld für seine Wünsche aufbringen: „Man muss oftmals dicke Bretter bohren, bis sich ein Ergebnis einstellt“. „Ich bin auch froh, wenn Feste veranstaltet werden“, betonte der langjährige Ortsvorsteher. Dies ist wichtig für soziale Kontakte. „Ich würde mir allerdings wünschen, wenn hierbei mehr Toleranz und Geduld ausgeübt werde, wenn es mal etwas länger geht und lauter wird“, sagte Haitz. Mit umfangreichen Dankesworten schloss er seine Ausführungen, die mit Ovationen bedacht wurden.

Im Namen des Ortschaftsrates dankte Michael Ibach dem scheidenden Ortsvorsteher. Artur Haitz habe vieles für Sulzbach mit seinem Team umgesetzt. „Wir haben immer gern mit dir zusammengearbeitet“, betonte Ibach gegenüber Haitz. Im Namen der örtlichen Vereine dankte Oliver Maier dem Ortsvorsteher.

Andrea Brünle, Vertreterin der Bernsteinschule, betonte, dass Haitz immer ein offenes Ohr für schulische Anliegen gehabt hat. Musikalisch gestaltet wurde die Abschiedsfeier durch die Jungmusiker des Musikvereines unter der Leitung von Oliver Eberhard.

Badische Neuste Nachrichten