Gesundheit ist das Wichtigste

Liebe Mitglieder der CDU Gaggenau,

Wir alle haben in den letzten Wochen festgestellt, dass Gesundheit das Wichtigste ist. Ich hoffe sehr das es Ihnen / Euch allen gut geht und alle gesund sind.

Wir befinden uns im Ausnahmezustand, die meisten Geschäfte sind geschlossen und es gelten strenge Regeln für unseren Alltag. Das verlangt uns allen viel ab, aber wir sind in Deutschland auf einem guten Weg diese Pandemie hier einzudämmen. So konnten die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder gestern erste Lockerungen der bestehenden Beschränkungen vereinbaren, diese sollen regelmäßig (derzeit 14 Tage) auf ihre Wirkweise überprüft werden. Das heißt, sollten die Ansteckungszahlen mit dem COVID19-Virus wieder ansteigen, ist auch eine Zurücknahme dieser Lockerungen möglich.

Vonseiten der Landes- und Bundes-CDU wurde viel Wichtiges und Positives erarbeitet und vorangebracht. Hier sind vor allem die Soforthilfe Programme zu nennen für Selbständige, Freiberufler und Kleinunternehmer. Oder die Steuerstundungen für Unternehmen, um deren Liquidität zu verbessern, überdies wurde der Zugang zum Kurzarbeitergeld erleichtert und vieles mehr.

MdB Kai Whittaker und die MdLs Dr. Alexander Becker und Tobias Wald sind im ständigen Kontakt mit dem Kreisverband und den Vorsitzenden der Orts- und den Stadtverbänden, an dieser Stelle, ein herzliches Dankeschön, für ihren unermüdlichen Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

Es liegt noch ein weiter Weg bis zur Normalität unseres Alltags vor uns und dieser wird ein anderer sein wie wir ihn kennen, bitte verlieren sie nicht den Mut und die Zuversicht, es wird weitergehen. Bitte halten sie weiterhin die Kontaktbeschränkungen ein und vor allem, bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Arnold

Vorsitzende CDU Stadtverband Gaggenau
Vorsitzende CDU  Ortsverband Gaggenau

Alle Infos zu COVID19 und den Beschlüssen finden Sie hier:

https://www.cdu.de/corona/

und hier:

https://www.landkreis-rastatt.de/Startseite/aktuelles/corona+-+aktuelle+situation+im+landkreis+rastatt+und+stadtkreis+baden-baden.html

„Stimmung eindeutig: eWayBW will in der Region niemand“

BT 20.03.2020

Große Resonanz auf Unterschriftenaktion: In kurzer Zeit unterzeichnen 1 000 Bürger – natürlich mit desinfizierten Kugelschreibern

Gaggenau (red) – „Das Coronavirus ist uns leider etwas in die Quere gekommen, dennoch sind wir mit dem Ergebnis der Unterschriften-Aktion sehr zufrieden“, berichtet Brigitte Schäuble, die CDU-Kreisvorsitzende. Gemeinsam mit Elke und Heinz Adolph von den Freien Wählern habe man in kürzester Zeit 1 000 Unterschriften gegen eWayBW gesammelt.

„Viele haben uns signalisiert, dass sie auch noch gerne unterschreiben würden und zahlreiche bereits ausgefüllte Listen sind noch unterwegs“, erklärt Schäuble weiter. Die Gaggenauer nähmen die Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus zu Recht sehr ernst. Die Fußgängerzone war längst nicht so gut besucht wie an einem normalen Samstag, „sonst wären sicherlich noch viel mehr Bürgerinnen und Bürger zum Unterschreiben vorbeigekommen“, lautet ihr Fazit.

Trotz ständig desinfizierter Kugelschreiber werde man aufgrund der mittlerweile weiter gewachsenen Ansteckungsgefahr das Risiko nicht mehr eingehen und das Unterschriftensammeln vorerst einstellen. „Die Stimmung der Bürgerinnen und Bürger war eindeutig, eWayBW will in der Region niemand“, fasst Brigitte Schäuble die Kommentare zusammen. Allein der grüne Verkehrsminister klammere sich an das Projekt, das allgemein als überflüssig und zu teuer angesehen wird. „Die meisten ärgern sich über die vorhersehbaren Staus und das Verkehrschaos, das die Baumaßnahme unweigerlich mit sich bringen wird“, macht Heinz Adolph der Unzufriedenheit der Murgtäler Luft. Sowohl die Anwohner an den Umleitungsstrecken, als auch die Pendler im Murgtal werden enorm belastet sein – „und das mindestens ein halbes Jahr lang“. Eine Zumutung, über die man im fernen Stuttgart wohl keine Vorstellung habe.

Weiterlesen: „Stimmung eindeutig: eWayBW will in der Region niemand“